Erster NRW Startup Monitor vorgestellt

Berlin, 18.05.2017: Die Gender Pay Gap beträgt in Berliner Startups fast 25 Prozent. Das legt eine Studie des Portals jobspotting.de nahe, die im Mai 2017 veröffentlicht wurde. Diese Schieflage ist ein Spiegel der Situation in der gesamten deutschen Wirtschaft. Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. (Startup-Verband) wirbt nicht nur für einen höheren Anteil von Frauen unter den Gründer*innen von Startups – derzeit gerade mal 13,9 Prozent, wie der Deutsche Startup Monitor zeigt – sondern auch für eine Schließung der Gender Pay Gap, insbesondere im Startup-Ökosystem.

Dazu Florian Nöll, Vorsitzender des Startup-Verbandes: „Die Gender Pay Gap zeigt sich in der gesamten Wirtschaft, auch das Startup-Ökosystem bildet hier leider keine Ausnahme. Gleichstellung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der wir uns als Startup-Ökosystem und Startup-Verband als dessen politische Vertretung unbedingt stellen müssen. Wir müssen dieses Problem in die Debatte bringen. Wir müssen mit den Gründer*innen und Startup-Mitarbeiter*innen darüber in einen Austausch kommen. So, wie das Startup-Ökosystem Vorreiter bei der Digitalisierung ist und so, wie das Startup-Ökosystem internationale Fachkräfte willkommen heißt, so muss es auch Vorreiter in Sachen Gleichstellung sein.“

 

Über den Startup-Verband
Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. wurde im September 2012 in Berlin gegründet. Der Verein ist der Repräsentant und die Stimme der Startups in Deutschland. Er erläutert und vertritt die Interessen, Standpunkte und Belange von Startup-Unternehmen gegenüber Gesetzgebung, Verwaltung und Öffentlichkeit. Er wirbt für innovatives Unternehmertum und trägt die Startup-Mentalität in die Gesellschaft. Der Verein versteht sich als Netzwerk der Startups in Deutschland.

Kontakt  

Paul Wolter

Paul Wolter
Teamleiter Politik & Kommunikation
paul.wolter@deutschestartups.org
030 609 8959 101

Nichts mehr verpassen!

Jetzt zum Startup-Verband Newsletter anmelden!
Zur Anmeldung