„i-Mobility“ bringt israelische Startups mit der deutschen Automobilindustrie in Kontakt

München, 16.04.2018: Das German Israeli Startup Exchange Program (GISEP) des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V. bringt israelische Startups mit der deutschen Automobilindustrie sowie Investoren bei „i-Mobility“ am 16.04. in München in Kontakt. Auf Initiative der Wirtschaftsabteilung des israelischen Generalkonsulats in München sowie der israelischen Investitionsförderungsgesellschaft „Invest in Israel“ stellen sich 15 ausgewählte Startups aus Israel dem deutschen Publikum vor und hoffen auf gewinnbringende Kontakte zur Geschäftsanbahnung.

Ziel der Veranstaltung ist von den bereits bestehenden Synergien zwischen der israelischen Innovationswirtschaft und der deutschen Automobilindustrie zu profitieren und weitere Kooperationsmöglichkeiten auszuloten. Bei „i-Mobility“ stellt sich Israel als innovativer Wirtschaftsstandort für Unternehmen und Investoren aus der Automobil- und Energiespeicherbranche vor. Im Vordergrund stehen neben dem Austausch zwischen Unternehmen, Startups und Investoren aus Israel und Deutschland insbesondere die im Vorfeld ausgemachten Partnerschafts- und Geschäftsanbahnungsgespräche. Darüber hinaus werden in verschiedenen Panels und Vorträgen Zukunftsfragen der Automobil- und Energiebranche behandelt. Während mehrerer Pitching-Sessions kommen die Teilnehmer außerdem mit den spannendsten israelischen Startups in den Bereichen Automobil und Energiespeicherung in Kontakt.

Lukas Wiese, Projektleiter des GISEP beim Startup-Verband, kommentiert: „Wir freuen uns, dass die israelische Technologie im Automobil- und Mobilitätsbereich so viel Anklang in der deutschen Industrie findet. Obwohl die israelischen Startups noch sehr weit von den Umsatz- und Mitarbeiterzahlen der hier anwesenden OEMs und Zulieferer sind, finden die Gespräche auf Augenhöhe statt. Die Technologie „Made-in-Israel“ kommt immer mehr in der deutschen Automobilindustrie an. “

Yifat Inbar, Direktorin der israelischen Handelsvertretung in München, ergänzt: „Das Interesse an Kooperation ist beidseitig vorhanden: Viele israelische Unternehmen kommen nach Deutschland, um durch gemeinsame Projekte mit der deutschen Automobilindustrie den Markteintritt in Europa zu initiieren. Gleichzeitig eröffnen deutsche OEMs und Zulieferer Unternehmensrepräsentanzen in Israel oder investieren über VC-Fonds und auf direktem Weg in das lebendige Startup-Ökosystem in Israel.“

 

Veranstaltungsdetails:

i-Mobility – Innovation, Industry, Investment
16. April 2018, Beginn: 9.45 Uhr
Hilton Park Hotel
Am Tucherpark 7, 80538 München
Link für weitere Informationen: http://www.israel-mobility.de/

 

Über GISEP
Das German Israeli Startup Exchange Program (GISEP) ist eine Initiative des Startup-Verbandes unter Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Die Initiative wurde gegründet, um den Kontakt und die Verbindung zwischen Israel und Deutschland im Startup-Bereich als neutraler Akteur zu moderieren und stärken.

Über den Startup-Verband
Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. wurde im September 2012 in Berlin gegründet. Der Verein ist der Repräsentant und die Stimme der Startups in Deutschland. Er erläutert und vertritt die Interessen, Standpunkte und Belange von Startup-Unternehmen gegenüber Gesetzgebung, Verwaltung und Öffentlichkeit. Er wirbt für innovatives Unternehmertum und trägt die Startup-Mentalität in die Gesellschaft. Der Verein versteht sich als Netzwerk der Startups in Deutschland.

Kontakt  

Paul Wolter

Paul Wolter
Teamleiter Politik & Kommunikation
paul.wolter@deutschestartups.org
030 609 8959 101

Nichts mehr verpassen!

Jetzt zum Startup-Verband Newsletter anmelden!
Zur Anmeldung