Startup-Verband erhält für Kampagne gegen AfD viel Zuspruch

Berlin, 30.08.2019: Der Bundesverband Deutsche Startups (Startup-Verband) hat gestern, am 29. August 2019, eine Social-Media-Kampagne zu den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg am kommenden Sonntag mit dem Claim „In einem Land mit AfD-Regierung würde ich kein Startup gründen!“ gestartet. Der Text der Posts lautet „Offenheit zeichnet Gründertum aus. Diversität ist Voraussetzung für Innovation. In Veränderungen sehen wir keine Gefahr, sondern eine Chance. Nationalistisches Denken lehnen wir ab. Deswegen: „In einem Land mit AfD-Regierung würde ich kein Startup gründen!“ Teile diesen Post, wenn du das auch so siehst.“. Zusätzlich wird auf einer Kachel (Download hier und hier) der Claim abgebildet, deren Hintergrund eine Ansicht aus der sächsischen Schweiz zeigt. Viele Gründerinnen und Gründer, Akteure aus dem Startup-Ökosystem und andere Nutzer teilten, kommentierten und reagierten bereits auf die Kampagne.

Florian Nöll, Vorsitzender des Startup-Verbandes, erläutert die Motivation hinter der Kampagne: „Der Startup-Verband hat sich schon immer gegen die rückwärtsgewandten und fortschrittsfeindlichen Positionen der AfD gewandt. Deswegen stehen beispielsweise auf unseren Einladungsverteilern auch keine Politiker*innen der AfD. Die AfD steht für alles, für das Startups nicht stehen. Die AfD ist schädlich für den Technologie- und Startup-Standort Deutschland.

Wir zeigen klare Kante und sprechen klar aus, was das Startup-Ökosystem denkt. Wer einmal in einem Startup in München, Köln, Berlin, Hamburg oder Leipzig war, der sieht, dass Startups insbesondere auch dann erfolgreich sind, wenn die Diversität unterschiedlichster Perspektiven und Hintergründe zusammentrifft. Dieses gilt es zu bewahren.“

 

Über den Startup-Verband

Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. wurde im September 2012 in Berlin gegründet. Der Verein ist der Repräsentant und die Stimme der Startups in Deutschland. Er erläutert und vertritt die Interessen, Standpunkte und Belange von Startup-Unternehmen gegenüber Gesetzgebung, Verwaltung und Öffentlichkeit. Er wirbt für innovatives Unternehmertum und trägt die Startup-Mentalität in die Gesellschaft. Der Verein versteht sich als Netzwerk der Startups in Deutschland.

Kontakt  

Paul Wolter

Paul Wolter
Teamleiter Politik & Kommunikation
paul.wolter@deutschestartups.org
030 609 8959 101

AfD_quadratisch
AfD_2zu1

Nichts mehr verpassen!

Jetzt zum Startup-Verband Newsletter anmelden!
Zur Anmeldung