Israel

Mission des Startup-Verbands

Der Startup-Verband hat früh erkannt, welch enorm großes Potential der wirtschaftliche Austausch Deutschlands mit Israel bietet und so wurden neben den Reisen ins Silicon Valley von Beginn an ebenso Startup-Reisen nach Israel auf die Agenda gesetzt. Die ökonomische Relevanz israelischer Innovationen für den Standort Deutschland besteht weiterhin. So wird 2019 schon die 7.Reise ins Silicon Wadi unternommen.

Mit seinem  Israel-Desk möchte der Verband den Austausch beider Länder und Startup-Ökosysteme weiter fördern und so nicht nur einen Beitrag zum wirtschaftlichen Austausch, sondern auch zum gesellschaftlichen und kulturellen Dialog leisten.

 

Fokus des Austauschs:

  • Vernetzung israelischer Startups mit dem deutschen Wirtschaftsökosystem
  • Netzwerkausbau zwischen israelischen und deutschen Investoren / Venture Capitalists
  • Unterstützung bei der Ansiedlung israelischer Startups in Deutschland
  • Organisation von themenspezifischen Startup-Reisen nach Israel
Israel Netzwerk

 

Warum Israel?

Israel und Startups – das sind zwei Begriffe, die nicht voneinander getrennt werden können. Mittlerweile ist es in der Szene und auch darüber hinaus bekannt: Israel – das ist die Startup-Nation. Nach dem Silicon Valley ist Israel der Standort mit der höchsten Dichte an technologie- und wissensorientierten Startups, sowie dem höchstem pro Kopf Volumen an Risikokapital und Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Im Bereich der Cybersicherheit ist Israel sogar führend, obwohl es nur 0,1% der Weltbevölkerung zählt, zieht es ca. 19% des globalen Investments an. 

Nicht nur deshalb lohnt sich ein Blick in das kleine Land am Mittelmeer. Die israelische Kultur unterscheidet sich stark von anderen und genau das macht es aus: eine Mischung aus unterschiedlichsten Einflüssen und dem (ungewollten) besonderen geopolitischen Umfeld führt zu der sogenannten „Chuzpe“, die direktes und risikofreudiges Handeln ermöglicht, wenn nicht gar erzwingt. Gepaart mit großer ideeller und materieller Unterstützung für Gründer*innen ergibt sich ein faszinierendes Startup-Ökosystem, das einer näheren Betrachtung lohnt. Staatliche Darlehen beispielsweise, die mit privaten kombiniert werden können, müssen nur im Erfolgsfall zurückgezahlt werden. So werden Gründungen ganz besonders gefördert!

Schon früh hat das Land erkannt, dass sich Investitionen in die Forschung und Entwicklung lohnen und mit dem politischen Amt eines „Chefwissenschaftlers“ eine innovative Position auch in der Politik eingeführt. Mittlerweile ist daraus eine eigene Innovationsbehörde entstanden – im Oktober 2019 soll nun ein Institut für moderne Produktion hinzukommen, das aktiv auf modernisierungsbedürftige Unternehmen zugehen und diese bei der Digitalisierung und anderen Prozessen unterstützen soll.

Mehr als 300 internationale Großkonzerne haben sich bereits mit R&D Centern und/oder Büros in Israel niedergelassen. Deutsche Autobauer sind fast alle vor Ort vertreten, um direkte Beziehungen zu Startups aufzubauen. Alle warten auf das nächste Einhorn – wir auch!

Das Israel-Desk freut sich auf Austausch, Anregungen und Ideen! Bei Interesse an Kooperationen, Reisen, Informationen oder anderen spannende Fragen – gerne melden!

Kontakt

Natalie Gips

Natalie Gips
Projektleiterin GISEP

natalie.gips@deutschestartups.org

Go-To-Market Guide – What Israeli Startups need to know to enter the German market successfully

Dezember 2018

Hotspot Tel Aviv: Warum Israel für Daimler, BMW und andere so wichtig für das autonome Fahren ist

Handelsblatt, 4.8.2019

In Innovationen investieren

Deutsche Unternehmerbörse, Ausgabe 01/2018

Nichts mehr verpassen!

Jetzt zum Startup-Verband Newsletter anmelden!
Zur Anmeldung