Female Founders and Investors – weibliche Netzwerke stärken

Die vom Bundesverband Deutsche Startups organisierte Startup Lounge: Female Founders and Investors  lockte am 25.11.2014 etwa einhundert Gründerinnen in das Berliner BASE_camp. Der Abend stand ganz im Zeichen weiblicher Vernetzung in der Startup-Szene. Unser Vorstand Stephanie Renda begrüßte das Publikum und stellte das neue gegründete Startup-Unternehmerinnen-Netzwerk vor. Constanze Buchheim, Gründerin von i-potentials, beleuchtete in ihrem Impulsvortrag: “The Power of Network – warum Beziehungen den Unterschied machen” die Vorteile und Techniken des Netzwerkens. Sie sagte: “Die meisten Frauen unterschätzen die Kraft und die Macht von Netzwerken.”

Im Founders-Panel diskutierte Hans Raffauf (Clue) mit Franziska von Hardenberg (BLOOMY DAYS), Constanze Buchheim (i-potentials) und Stephanie Renda (match2blue). “Die Tatsache, dass ich als Frau gegründet habe, war sehr lange sehr förderlich” sagte Constanze. “In der Startup-Szene gibt es keine gläserne Decke. Anders sieht es jedoch in der Old Economy und der Investorenszene aus.”

Diese Einschätzung bestätigte die zweite Gesprächsrunde.

Im Investors-Panel gaben Dr. Tanja Emmerling (High-Tech Gründerfonds), Zoé Fabian (Axel Springer Digital Ventures), Saskia Sefranek (German Media Pool) und Daria Saharova (ehemals SevenVentures) Einblicke in die VC-Welt.

“Bei Investments und in Mentoring-Beziehungen spielen Ähnlichkeit und Identifikation eine nicht zu unterschätzende Rolle” sagte Zoé. “Daher brauchen wir auch starke Netzwerke zwischen Gründerinnen und Investorinnen.” Für Daria geht es hierbei zudem um wirtschaftliches Wachstum und Innovation: “Hinter Ideen wie einer Zyklusapp oder einem Strumpfhosenversand steht ein Milliardenmarkt. Trotzdem ist es schwer, für solche “Frauenprodukte” eine Finanzierung zu sammeln. Die Investoren haben keinen Bezug dazu. Sie tragen ja keine Strumpfhosen.”