Germany English BVDS @ Facebook BVDS @ Twitter BVDS @ LinkedIn

PRESSEMITTEILUNG


Internationale Chemie-Startups pitchen beim Rohstoffgipfel 2018 in Berlin

 

Berlin, 22.06.2018. Beim Ideenwettbewerb des 2. Rohstoffgipfels in Berlin pitchen am Montag, 25. Juni 2018, fünf internationale Startups aus der Chemiebranche um den Titel „Resource Innovator 2018“. Eine fünfköpfige Fachjury wird die Startups nach ihrem Beitrag zu erneuerbaren Ressourcen, ihrem Markt- und Innovationspotenzial und ihrem Auftritt beurteilen. Die Finalisten konnten sich im Vorfeld gegen 19 weitere Bewerber aus dem In- und Ausland durchsetzen. Moderiert wird der Ideenwettbewerb von Marie Westphal, Managerin der Chemistry Platform im Startup-Verband, und Arno Zimmermann von der Technischen Universität Berlin.

Der Rohstoffgipfel wurde 2017 von Covestro, der Technischen Universität Berlin und der DECHEMA ins Leben gerufen und findet in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zum zweiten Mal statt. Dabei widmen sich ExpertInnen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik der Frage, wie in der Chemie- und Kunststoffindustrie der Verbrauch von Erdöl reduziert werden kann. Dafür kommen zunehmend alternative Rohstoffe wie CO2 und pflanzliche Biomasse in Frage.

Marie Westphal, Managerin der Chemistry Platform beim Startup-Verband: „Der Ideenwettbewerb bietet den Chemie-Startups eine Bühne, um ihre innovativen und nachhaltigen Geschäftsideen für die chemische Industrie vorzustellen. Er liefert somit einen wertvollen Diskurs für das gesamte Startup-Ökosystem zur Chemie(-wende).“

Dr. Markus Steilemann, Vorstandsvorsitzender Covestro: „Wir freuen uns sehr, dass junge Unternehmen aus aller Welt mit neuen Geschäftskonzepten am Start-up-Wettbewerb des Rohstoffgipfels 2018 teilnehmen. Das zeigt, wie viel Schwung im Thema Ressourceninnovation steckt. Die chemische Industrie braucht besonders in Deutschland eine lebhafte Gründerszene, um noch nachhaltiger zu werden.“

Die vollständige Agenda finden Sie hier. Bei Interesse können Sie sich über den Link zur Veranstaltung anmelden.

 

Am Ideenwettbewerb nehmen folgende Startups teil:

·        Mineral Carbonation (https://www.mineralcarbonation.com/)

·        Mayasil (www.mayasil.com)

·        Polylabs (www.polylabs.eu)

·        Nano-Join (www.nano-join.de)

·       Battery Nano Technologies (www.batterynanotechnologies.com)

 

Die fünfköpfige Fachjury besteht aus:

·       Dr. Markus Steilemann (Covestro)

·       Prof. Dr. Reinhard Schomäcker (TU Berlin)

·       Prof. Dr. Kurt Wagemann (DECHEMA)

·       Prof. Dr. Dieter Jahn (Hightech Gründerfonds)

·       Dr. Erika Bellmann (WWF)

 

Über den Startup-Verband

Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. wurde im September 2012 in Berlin gegründet. Der Verein ist der Repräsentant und die Stimme der Startups in Deutschland. Er erläutert und vertritt die Interessen, Standpunkte und Belange von Startup-Unternehmen gegenüber Gesetzgebung, Verwaltung und Öffentlichkeit. Er wirbt für innovatives Unternehmertum und trägt die Startup-Mentalität in die Gesellschaft. Der Verein versteht sich als Netzwerk der Startups in Deutschland.

 

Über die Chemistry Platform im Startup-Verband

Durch die Chemistry Platform wird die Vernetzung und Kommunikation innerhalb des Chemie(-wende) Startup-Ökosystems ausgebaut, um proaktiv und nachhaltig ein funktionierendes Ökosystem für Chemie(-wende) Startups in der Gesellschaft zu etablieren. Die Chemistry Platform fördert Startup-Gründungen aus der Chemie, unterstützt diese während verschiedener Entwicklungsphasen und erleichtert die Geschäftsbeziehungen mit Startup-Unternehmen.

 

Hier geht's zur Pressemitteilung als PDF.

 

Pressekontakt

Bundesverband Deutsche Startups e.V.

Paul Wolter

Teamleiter Politik & Kommunikation

+49 (0) 30 609 8959 101

[email protected]